Wandern im Spessart

19. April 2017

Die besten Wanderrouten

Wandern im Spessart

Der hessische Spessart ist ein ideales Wandergebiet. Wir wollten von Experten wissen, wo es die besten Touren gibt und was Wanderer dort erwartet. Inge und Michael Stange sind als zertifizierte Natur- und Landschaftsführer oft mit Gruppen im Spessart unterwegs und verraten uns ihre Geheimtipps.

Inge und Michael: „Der Spessart hat auf vielen Wanderwegen und zu allen Jahreszeiten Natur pur zu bieten. Der Premiumwanderweg Spessartbogen erschließt mit seinem Verlauf eine Vielzahl der abwechslungsreichsten Landschafts- und Naturschönheiten dieses Waldgebirges. Die Etappe vom Rohrbacher Hof im Jossatal über die Höhen des Nördlichen Sandsteinspessarts und des felsigen Muschelkalkgebiets des Schlüchterner Beckens bis zur Bergwinkelstadt Schlüchtern hat vor allem im Frühling eine Wiesenblütenpracht zu bieten, die im Spessart ihresgleichen sucht.

Diese Naturschönheiten in der Flora wird durch den Wechsel der Landschaft mit durch den Biber gestalteten kleinen Bachläufen, den baumartenreichen Waldpassagen, den Waldschluchtenwegen und den vielen aussichtsreichen Höhenrücken ergänzt und macht diesen Weg zu unserer Lieblingswanderung. Schon mehrfach haben wir diesen Abschnitt des Spessartbogens für den Naturpark Hessischer Spessart im Frühling geführt und wurden durch die Rückmeldung begeisterter Mitwanderer in unserem Urteil bestätigt.“

Michael und Inge Stange

Und wo kann man den besten Ausblick im Spessart genießen?

Inge und Michael: „Der Hessische, der nördliche Spessart hat die meisten schönen Fernblicke am Rand zum Kinzigtal. Da hier auch auf den Höhen zwischen Langenselbold und Schlüchtern der Premiumwanderweg Spessartbogen verläuft, gibt es von dort immer wieder wunderschöne Fernblicke nach Norden in den Hohen Vogelsberg, in die Rhön oder nach Westen bis auf die Skyline von Frankfurt und auf die Höhen des Taunus. Aussichtspunkte besonderer Qualität haben z.B. der Aussichtsturm am Fernblick oberhalb von Neuses (Blick zum Taunus), oder der Blick vom Wartturm auf dem Molkenberg oberhalb von Bad Orb (Blick auf die Kurstadt und bis in den Vogelsberg), oder der Stacken oberhalb von Mernes (Blick ins Jossatal und bis in die Rhön).“

Das Ehepaar Stange bietet geführte Erlebniswanderungen an. Was ist das besondere an einer Erlebniswanderung?

Inge und Michael: „Wir machen unsere Gäste aufmerksam auf die Schönheiten der Natur am Wegesrand, und spicken die Wanderungen mit Wissenswertem zu Flora und Fauna. Manch Mitwanderer staunt über die oft kleinen Wunder im Spessartwald vor unserer Haustür. Dabei gibt es auch so manche Überraschung, wenn sich z.B. ein Feuersalamander am Spessartbach zeigt oder eine Ringelnatter in einen Baumstumpf verkriecht.

Die Spessartlandschaft wurde über Jahrhunderte vom Menschen verändert, auch dies kann man sehen und erleben. Von den Buntsandsteingebäuden in den schönen kleinen Spessartdörfern bis zu der heute noch größtenteils bäuerlich geprägten Landschaft. Dieses gemeinsame Erleben beim Wandern spielt eine wichtige Rolle auf unseren Touren.“

Stanges Wanderungen sind also immer abwechslungsreich und kurzweilig. Was kann ein Wanderer von den beiden lernen?

Inge und Michael: „Die Themen in der Natur gehen niemals aus, weshalb wir uns gerne auch immer wieder neue Themen vornehmen und erarbeiten, um sie während der Wanderungen präsentieren zu können. Ein wichtiges Themengebiet sind die Pilzführungen von Michael und die Gesundheitswanderungen von Inge. In der Vergangenheit durchgeführte Themenwanderungen, die für uns besonders spannend waren, sind die Wanderungen zum Keltenringwall „Vom Heilbad zur Keltenburg“ oder Wanderungen zum Tag der Biodiversität „Wanderung zur biologischen Vielfalt im Spessart“, aber auch „Geheimnisvoller Buntsandstein“ oder „Der Natur auf den Versen“. Zudem gibt es auch Singlewanderungen und Märchenwanderungen. Jedes Jahr suchen wir neue Wanderungen mit besonderen Naturhighlights aus.“

Das klingt alles total spannend. Aber die Wanderungen erfordern sicherlich auch einiges an Ausdauer. Wie fit muss man denn sein, um eine Wanderung mitmachen zu können? Und ist der Spessart überhaupt für ungeübte Wanderer geeignet?

Inge und Michael: „In unserem Wanderangebot liegt die Spanne der Wandertourenlänge zwischen 9 und 25 km. Wobei die Etappenwanderungen auf dem Spessartbogen die längsten Wanderungen waren. Für ein Mittelgebirge wie den Spessart sollte man eine Grundfitness mitbringen. Wir haben den Vorteil, dass wir beide unsere Wanderer gemeinsam führen und so auch immer unterschiedliche Konditionen der Wanderer berücksichtigen können. Gerne begleiten wir auch ungeübte Wanderer, um einen leichten Einstieg in diese herrlich naturverbundene sportliche Betätigung zu ermöglichen.“

Falls ihr jetzt Lust bekommen habt, den Spessart zu erwandern, findet ihr sicherlich etwas Passendes unter den zahlreichen spannenden Angeboten rund um das Thema Wandern und Natur in den beiden Naturparken des hessischen und bayerischen Spessarts.

Zusammengefasst finden sich alle Veranstaltungen im Jahresprogramm. Online gibt es die Informationen unter www.naturpark-hessischer-spessart.de und www.naturpark-spessart.de.

Dana Wagner

Über

Dana Wagner wohnt seit 2014 im Spessart und musste sich als Niedersächsin erst an die „Berge“ gewöhnen. Für die Triathletin kommt so mancher Spessart-Hügel einem Alpenpass gleich. „Dadurch, dass ich oft schwimmend, radelnd, laufend unterwegs bin, kenne ich nun viele Ecken in der Spessart-Natur. Aber Neues gibt es immer wieder zu entdecken.“

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 + = 19

Go top