Wurzeltrapp Wildnisschule

19. April 2017

Sherlock Holmes im Wald

Spurensuche im Spessart – unterwegs mit einem Wildnisexperten

Mit dem Spessart verbinde ich viel Wald und viel Natur. Aber als wirklich „wild“ habe ich den Spessart bisher nie betrachtet. Wenn ich eine Nacht draußen auf mich allein gestellt verbringen müsste, wäre ich allerdings überfordert. Nicht so Axel Trapp, dem Wildnisexperten der Wurzeltrapp Wildnisschule. Er kennt sich in der Natur bestens aus und weiß ganz genau, wie man in der Wildnis überleben kann. Im Rahmen meiner Arbeit beim Naturpark hatte ich schon mal das große Glück, von Axel eine Unterrichtsstunde im Spurenlesen zu bekommen. Für unsere Leser möchte ich von ihm erfahren, was die Natur im Spessart zu bieten hat und was ich von ihm über die Faszination Natur lernen kann.

Hallo Axel, du versuchst die Wildnis jedem – ob Kind oder Manager – näher zu bringen. Wie sieht ein Tag mit dir aus?

Axel: Je nach Jahreszeit bietet die Natur uns den passenden Rahmen. Jede Jahreszeit hat ihre Qualitäten und die gilt es eben zu erfahren. Mit allen Sinnen. Pflanzen, Bäume, Tiere und Vögel können uns so schon gut beschäftigen. Wichtig ist mir aber auch das Thema Achtsamkeit. Und so werden wir nicht nur Verbindungen mit der natürlichen Umgebung aufnehmen, sondern auch zu uns selbst. Das sind die eher stillen Momente an so einem Tag, die uns zu Ruhe kommen und Kraft schöpfen lassen.

Wie gehst du vor, wenn du eine Spur im Wald entdeckst? Wie gelingt es dir herauszufinden, welches Tier seine Fährte hinterlassen hat?

Axel: Ich versuche nicht gleich zu sagen „das war ein Hase, Igel, Fuchs“. Am besten stellt man sich selbst richtig gute Fragen. Was sehe ich? Krallen, wie viele Zehenballen, welche Form erkenne ich? Drückt sich der Fersenballen ab? Manchmal ist das was man für einen Marder gehalten hat dann doch ein Waschbär. Also, Beweise sammeln und nicht vorschnell urteilen.

Wie bist du überhaupt zum Wildnisexperten geworden?

Axel: Durch meinen naturverbundenen Vater habe ich schon in der Kindheit die Natur kennen und lieben gelernt. Später habe ich dann das Kamana Studium an der Wilderness Awareness School in den USA absolviert. Auch eine Fährtenleser-Ausbildung und die Jägerprüfung habe ich gemacht. Zudem habe ich an etlichen Seminaren und Workshops zu Natur-Themen teilgenommen. Meine Mentoren Jon Young und Tom Brown und ihre Lehren mit indianischen Wurzeln haben mich sehr geprägt.

Informationen zur Wurzeltrapp Wildnisschule

Axel Trapp ist Wildnisexperte. Seinen Spitznamen Wurzeltrapp erhielt er von Freunden, als er sich aus Wurzeln Medizin machte.

In vier lehrreichen Studienjahren schärfte er an der Wilderness Awareness School in Duval (USA) seine Sinne und sammelte täglich jede Menge praktische Erfahrung in der Natur.

2004 gründete Axel die Wurzeltrapp Wildnisschule. Seitdem gibt er überliefertes Wissen und Fertigkeiten zum Leben im Einklang mit der Natur weiter.

Weitere Infos und individuelle Anfragen auf www.wurzeltrapp.de, unter elektropost@wurzeltrapp.de oder telefonisch unter 06059/6519664.

Axel Trapp

Dana Wagner

Über

Dana Wagner wohnt seit 2014 im Spessart und musste sich als Niedersächsin erst an die „Berge“ gewöhnen. Für die Triathletin kommt so mancher Spessart-Hügel einem Alpenpass gleich. „Dadurch, dass ich oft schwimmend, radelnd, laufend unterwegs bin, kenne ich nun viele Ecken in der Spessart-Natur. Aber Neues gibt es immer wieder zu entdecken.“

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

91 − 89 =

Go top