Märchenhafte Radtour im Spessart

25. April 2017

Mit dem Rad an der Kinzig entlang

Ich befinde mich in der historischen Steinauer Innenstadt und mir kommt eine Königin entgegen. Wie aus einem Märchenbuch entstiegen und lebendig geworden, bewegt sie sich elegant durch die Straßen. Sie trägt ein prachtvolles, dunkelrotes Kleid mit goldenem Muster und hat in ihrem hochgesteckten Haar eine kleine Krone sitzen. Ja, es passiert tatsächlich und ich träume nicht. Lächelnd setze ich mich wieder aufs Rad und begebe mich auf den Heimweg…

Zu einer Radtour habe ich mich heute früh entschlossen. Es ist ein Sonntag mit herrlichem Frühlingswetter. Die Sonne blinzelt ins Zimmer und die Vögel zwitschern. Der perfekte Tag also für einen Ausflug von Niederzell, einem Stadtteil von Schlüchtern, zum Kinzigstausee.

Rauf aufs Fahrrad und los geht es. Auf dem hessischen Fernradweg R3 fahre ich zwischen blühenden Wiesen bereits nach kurzer Zeit durch die Brüder-Grimm-Stadt Steinau, welche sich direkt an der Deutschen Märchenstraße befindet und dann weiter vorbei am Hof Kinzigtal – mit Ziel Staumauer.

Radfahren bei so einem Wetter macht durstig. Kurz bevor ich die Staumauer erreicht habe, brauche ich erst einmal eine kleine Erfrischung. Da kommt mir der Kiosk direkt am See gerade recht. Ich halte an, kaufe mir bei dem freundlichen Verkäufer eine Limo und setze mich auf einen der Plätze direkt am Wasser. Wenn es in wenigen Wochen wärmer wird, komme ich bestimmt zurück, miete mir ein Boot und rudere über den idyllischen See.

Für heute radele ich jedoch weiter um den See und beschließe dabei, auf der Rückfahrt im gemütlichen Café Rosengarten in Steinau einzukehren, um mir ein Stück von meinem Lieblingskuchen zu gönnen. Juhu, ich habe Glück und finde noch ein Plätzchen auf der Terrasse. Ich genieße meine Tasse Kaffee und die sogenannte Schwimmbadtorte. Im Norden Deutschlands, wo die Torte eigentlich herkommt, wird sie Hansen-Jensen-Torte genannt. Der lockere Rührteig ist mit einer Schicht Stachelbeeren und einer Schicht Sahne gefüllt und hat eine Haube aus Baiser und Mandeln.

Bestens gelaunt mache ich mich auf den Rückweg. Dort kommt es zur sagenhaften Begegnung mit der Königin. Steinau ist, wie erwähnt, Brüder-Grimm-Stadt. Hier wuchsen die berühmten Märchensammler auf. Und so kommen in Steinau Grimm- und Märchenfreunde auf ihre Kosten. Neben dem Brüder Grimm-Haus, einem Schloss und weiteren Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen bietet die Stadt Interessierten offene Führungen mit unterschiedlichen Märchenfiguren.

Ich freue mich über diesen, im wahrsten Sinne des Wortes, krönenden Abschluss des Ausflugs. Bestimmt mache ich bald wieder so eine märchenhafte Radtour an der Kinzig entlang!

Wissenswertes

Hier findet ihr weitere Infos zur Stadt Steinau

Verkehrsbüro Stadt Steinau an der Straße
Brüder-Grimm-Str. 70
36396 Steinau an der Straße
Telefon +49 (66 63) 96 31-0 | E-Mail: verkehrsbuero@steinau.de | Web: www.steinau.de

Hier findet ihr Infos zu der Märchenstadtführung
Hier findet ihr Infos zum Kiosk am Kinzigsee mit Bootsverleih

Claudia Dorn

Über

Claudia Dorn lebt seit Kindertagen im schönen Bergwinkel, die herrliche Mittelgebirgslandschaft des Spessarts direkt vor der Tür. Beruflich hat sie sich dem Tourismus in der Brüder-Grimm-Stadt Steinau an der Straße verschrieben. Ganz besonders schlägt ihr Herz für das Museum Brüder Grimm-Haus, in dem die weltbekannten Märchensammler und Sprachforscher als Kinder gelebt haben. In der ihr verbleibenden Freizeit ist sie gerne draußen in der Natur, fährt Rad oder wandert. Gerne besucht sie die abwechslungsreichen Kulturevents in der Region, darunter die spannenden Märchenabende im Remisenkeller des Grimm-Hauses.

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 + 1 =

Go top