Zauberhafte Zufallsreise im Schloss Philippsruhe

11. August 2017

Vom Froschkönig, Charles Perrault und den Brüdern Grimm

Von Annette, Andreas und Catrin

Heute ist ein Feiertag und das Wetter ist ideal für einen Ausflug. Also setzen wir uns ins Auto und machen uns auf den Weg nach Hanau. Unser eigentliches Ziel ist die Ausstellung Charles Perrault und die Brüder Grimm in Schloss Philippsruhe, aber uns kommt die Idee, den Besuch mit einer Zufallsreise zu verbinden. Der Zufallsgenerator lost uns das Märchen „Der Froschkönig“ aus.

Uns werden folgende Begriffe angezeigt: goldene Kugel, Brunnen, Schloss, Prinzessin, goldene Krone, Frosch, goldener Teller/Becher, eisernes Herz/Band und Kutsche. Es scheint, als wäre das Glück auf unserer Seite und so machen wir uns gleich auf den Weg zum Schloss Philippsruhe.

Wir trauen unseren Augen nicht, als wir vor dem Schloss auch gleich unseren Brunnen finden. Vielleicht finden wir drinnen noch mehr Märchenelemente? Zuerst geht es ins Historische Museum Hanau. In der Ausstellung erfahren wir, wie die Märchen des französischen Schriftstellers Charles Perrault ihren Weg nach Deutschland und zu den Brüdern Grimm fanden. Besonders beeindruckend sind die alten Märchenbücher, die in mehreren Vitrinen ausliegen. Auch die ausgestellten Papiertheater sind faszinierend.

In einem der Räume finden wir tatsächlich goldene Becher. Und auch eine Prinzessin ist nicht weit. Auf einem der schönen Gemälde ist eine junge Frau namens Wilhelmine Karoline zu sehen, welche laut dem Infoschild eine gebürtige Prinzessin von Dänemark war. Vielleicht hat sie sogar wie die Prinzessin im Märchen aus einem der goldenen Becher getrunken. An einem wunderschönen Kamin entdecken wir dann auch noch eine goldene Krone.

Nach dem Museumsbesuch machen wir uns auf den Weg zum Marktplatz in die Hanauer Innenstadt, denn an der Museumskasse haben wir einen Flyer vom Märchencafé gefunden. Da es inzwischen ziemlich heiß ist, gönnen wir uns einen leckeren Eiskaffee und Eisschokolade. Und vor dem Café finden wir ihn, den Froschkönig. Zum Glück ist er aus Stein, sodass wir unsere Becherchen nicht mit ihm teilen müssen. Direkt neben dem Märchencafé befindet sich das Neustädter Rathaus und auf dem Dach des Turms haben wir eine goldene Kugel entdeckt.

Unser Ausflug neigt sich langsam dem Ende zu. Wir haben es tatsächlich fast geschafft, alle Begriffe, die uns ausgelost wurden, in Hanau zu finden und sind damit sehr zufrieden. Als wir zum Auto gehen wollen, fallen uns die ganzen Lochbleche mit alten Stadtansichten auf, die an Gebäuden rund um den Marktplatz angebracht sind. Hier finden wir sogar noch ein Märchenelement, die Kutsche.

Das war also unsere Zufallsreise. Wir sind gespannt, die Geschichten der anderen Zufallsreisenden zu lesen und zu sehen, wo sie ihre Märchen im Spessart gefunden haben.

Zufallsreisender

Über

Spessart im Glück – Zufallsreisende sind neugierig, Märchenliebhaber und begeisterte Fotografen, die andere Wege gehen, um ihr Reiseziel auf eine besondere Art und Weise zu erkunden. Sie sehen Ihre Umgebung gerne mal mit anderen Augen und lassen sich gerne überraschen.

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 7 = 1

Go top