Zauberhafte Zufallsreise in Steinau…

1. Februar 2018

Ein Märchenabenteuer in Steinau, Heimat der Brüder Grimm

vom belgischen Blogger Bjorn Troch

Es war einmal…als Roos (mein Bulli) und ich in einer netten kleinen Stadt namens Steinau an der Straße, der Heimat der Brüder Grimm, landeten.

Der Besuch der Stadt ist wie der Besuch einer Märchenwelt der Brüder Grimm. Überall fand ich berühmte Märchenfiguren und an fast jeder Ecke wurde ich zurück in meine Kindheitserinnerungen katapultiert.

Wirklich ein magischer Ort!

Wusstest du, dass die Brüder Grimm die Märchen nicht selbst geschrieben haben? Sie sammelten im Grunde Legenden und Geschichten, die unter anderem in verschiedenen deutschen Dörfern erzählt wurden. Sie taten das, weil sie Sorge hatten, dass diese Geschichten sonst im Laufe der Zeit verloren gehen würden. Sie schrieben die Erzählungen auf eine einzigartige Weise nieder und riefen Sätze wie „Es war einmal“ und „Sie lebten glücklich bis ans Ende“ ins Leben.

Meine Challenge (erfahre mehr über meine Challenges rund um die Welt auf meinem Blog) bestand aus einer Zauberhaften Zufallsreise (Spessart im Glück) in Steinau an der Straße. So funktioniert es: Ihr besucht folgende Website und lasst einen Zufallsgenerator über euer Märchenabenteuer entscheiden

Probiert es aus, es macht eine Menge Spaß :-)
Für mein Spessart im Glück-Abenteuer musste ich in Steinau an der Straße mindestens sechs der folgenden Begriffe aus dem Märchen „Der gestiefelte Kater“ finden:

Kater, Stiefel, Mühle, Esel, Rebhuhn, König, See, Wagen, Zauberer, Maus und Feld.

Und tatsächlich war ich erfolgreich. Seht selbst:

Viele dieser Begriffe fand ich im Brüder Grimm Haus in Steinau an der Straße. Ein Muss, wenn du in der Stadt bist.

Die Teufelshöhle von Steinau an der Straße

Nach meiner Challenge hatte ich noch etwas Zeit für einen weiteren kleinen Ausflug. Etwas außerhalb der Stadt befindet sich noch ein geheimnisvoller Ort namens „Teufelshöhle“.

Die Tropfsteinhöhle wurde in den Tagen entdeckt, als eine Kuh hinein fiel und somit plötzlich verschwand. Die Dorfbewohner glaubten damals, der Teufel habe diese geholt.

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 + 2 =

Go top